Aktuelles

30.03.2017 Vortrag auf dem Weltkongress der ICCMO in Buenos Aires






Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Diagnostik und Funktionstherapie (DGFDT) in Bad Homburg 16.11.2012


Download als PDF
Download: Information als PDF anzeigen


Download als PDF
Download: Patienteninformation als PDF anzeigen


EIN BISSCHEN PRIVAT ALS NEUE MÖGLICHKEIT FÜR DEN PATIENTEN


Die Kieferorthopäden aus Hessen haben sich am 06.12.03 zusammen gefunden, um mit konstruktiven Konzepten auf die katastrophalen Auswirkungen der jetzt beschlossenen Kürzungen kieferorthopädischer Leistungen bei gesetzlich Krankenversicherten zu reagieren. Die neuen Möglichkeiten für diese Patienten sind dafür ein bisschen privat.


Seit dem 01.04.2007 hat die Bundesregierung für alle Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherungen die Kostenerstattung als Erstattungsmöglichkeit der Krankenkassen wieder eingeführt. Gute Nachrichten für gesetzlich Versicherte in diesen Zeiten, in der eine schlechte Nachricht die nächste jagt.


Was ist das, Kostenerstattung? Der Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung geht zu seinem Zahnarzt und bekommt dort die Behandlung die er in diesem Moment benötigt. Zur Wahl steht die ausreichende Kassenbehandlung und zwar dann, wenn sie notwendig ist und wenn sie über Chipkarten-Kontingente zur Verfügung gestellt wird. Der Zahnarzt kann diese Leistungen dann analog zum Kassensatz abrechnen. Der Patient reicht die Rechnung bei seiner Krankenkasse ein. Die erstattet die Kosten üblicherweise nach 1-2 Wochen. Der Patient bezahlt die Rechnung beim Zahnarzt in der Regel nach 3-4 Wochen. Das ist dann „ein bisschen privat“.


Möchten Sie mehr als das Notwendigste? Ihr Zahnarzt klärt Sie über Alternativen auf, die Sie frei wählen können. Haben Sie eine Zusatzversicherung für den ambulanten Bereich (Behandlung beim Zahnarzt), dann sind Sie auch für diese Leistungen abgesichert. Oder Sie fragen einfach nach dem Preis und investieren aktiv in Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Kinder. Ihr Zahnarzt berät Sie gerne.


Was ist mit der Praxisgebühr von zehn Euro? Bei der Wahl der Kostenerstattung kann diese bargeldlos mit der Krankenkasse verbucht werden.


War in den letzten Jahren der Beitragssatz einer Krankenversicherung ein wichtiges Kriterium für die Auswahl, so zeichnet sich ab, dass die Krankenkassen attraktiv werden, die eine versichertenfreundliche Kostenerstattungsregelung bieten. Einige Krankenversicherungen informieren bereits ihre Mitglieder über die Vorzüge der Kostenerstattung. Denn was nützt dem Patienten die billigste Versicherung, wenn diese im Schadensfall die Erstattung der Kosten verweigert oder nur schwer ermöglicht. Fragen Sie ihren Zahnarzt und Ihre Versicherung nach den Vorzügen der Kostenerstattung.


Jedoch zeigte die Vergangenheit, dass die Krankenkassen Ihren Versicherten die Wahl der Kostenerstattung sehr schwer machen und dem Versicherten mindestens ein Jahr für kieferorthopädische ggf. auch allgemeinzahnärztliche Versorgungen als reinen Privatpatient ansehen, der jedoch die Krankenkassenkosten erstattet bekommt. Viele Patienten sind dadurch sehr verunsichert.


Was sind dass für zusätzliche Leistungen. Die Leistungen der Gesetzlichen Krankenkasse sind mit dem Leistungskatalog im Jahr 1988 festgeschrieben worden und gelten bis heute. Diese Leistungen sind ausreichend, zweckmäßig und notwendig. Seit 1988 sind aber viele wissenschaftliche Neuerungen im Bereich Kieferorthopädie zum Standard einer heutigen optimalen und individuellen Therapie geworden. Diese möchte ich meinen Patienten nicht vorenthalten. Sie dienen der Gesundheit, der Langzeitstabilisierung und einer schonenderen und schmerzarmen Behandlung. Welche Leistungen dies im Einzelnen sind, richtet sich speziell nach der jeweiligen individuellen Behandlung. Was kostet so etwas? Ca. 1 Euro 30 Cent /pro Tag kann man in die Gesundheit für eine bessere Behandlung investieren. Die Dauer ist von der jeweiligen Behandlung abhängig und geht von 18 Monaten bis 6 Jahre.


Aufklärung für Privat und Beihilfeversicherte



Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und Therapie 2012 in Bad Homburg - Ergebnisse unserer Untersuchungen zur Therapiemöglichkeit von Begleiterkrankungen z.B. Kopfschmerzen, Nacken- Schulter - Rückenschmerzen, Schwindel, Tinnitus usw.

>>> zum Vortrag



https://www.cmd-arztsuche.de/cmd-patientenfaelle/jahrelange-beschwerden-mit-einfachen-mitteln-beheben-dr-ralf-guenther-meiritz/

März 2017 Vortrag auf dem Weltkongreß des Internationalen Institutes für Cranio - Mandibuläre - Orthopädie (ICCMO) in Buenos Aires über die Therapie von CMD assozierten absteigenden Symptomen wie z.B. Kopfschmerzen, Tinnitus, HWS - und Rückenschmerzen, Schwindel, Magenproblemen, Stimmproblemen,